Hormonbestimmungen

 

Cortisol

Die Messung von Cortisol zielt häufig auf eine Überfunktion, seltener auf eine Unterfunktion der Nebennierenrinde ab. Da der Cortisol im Tagesverlauf sehr starken kurzfristigen Schwankungen unterliegt, ist eine Einzelbestimmung in der Regel wenig aussagekräftig.

Beim Hund kann zur Abklärung eines Hypercorticismus die hitzestabile AP herangezogen werden (siehe unter AP). Eine weitere Möglichkeit besteht bei dieser Tierart in der Messung des Cortisol-Creatinin-Quotienten im Morgenurin. Im positiven Fall sollte die Diagnose tierärzlich durch einen Funktionstest abgesichert werden.

Beim Pferd hat sich ebenfalls die Cortisol-Einzelbestimmung nicht bewährt. Zur Diagnose der meisten Cushingfälle bei dieser Tierart ist ACTH der geeignetste Parameter. (Bitte beachten Sie für eine eventuelle ACTH-Messung das Probenmaterial)

 

fT3

Freies Trijodthyronin (fT3) ist die Wirkform der Zelle, und hierbei lediglich der Anteil, der im Serum ungebunden und sofort verfügbar ist. Insbesondere durch Corticoid-Einfluss kann die Transformation von T4 in T3 gestört sein. Die Bestimmung dient der weiterführenden Schilddrüsen-Diagnostik und kann bei unklaren Ergebnissen von T4/TSH heranzezogen werden.

 

AP

Die Alkalische Phosphatase wird in erster Linie als Leberenzym betrachtet. Sie steigt bei cholestatischen Prozessen an. Allerdings ist sie nicht leberspezifisch, auch im Knochen wird insbesondere bei Jungtieren eine hohe Aktivität nachgewiesen. Daher kann bei noch wachsenden Tieren der Refernzwert deutlich überschritten werden.

Hitzestabile AP: dieses Isoenzym der AP wird beim Hund durch erhöhte Cortisolspiegel freigesetzt und lässt sich gesondert bestimmen.

 

fT4

Freies Thyroxin gehört zu den weiterführenden Schilddrüsenparametern bei Hund und Katze, beim Pferd wird es in Kombination mit T4 als Basisparameter bestimmt. Freies Thyroxin ist die nicht an Protein gebundene Wirkform von T4 und beschreibt den aktuellen Versorgungszustand mit Schilddrüsenhormonen.

 

Östradiol

Oestradiol dient neben Progesteron sowie Testosteron zur Beurteilung von Hormonentgleisungen. Auswirkungen dessen können neben Zyklusstörungen bei weiblichen Tieren Haut- und Fellprobleme sowie aggressives Verhalten sein. Beim männlichen Tier (insbesondere beim Hund) dient die Bestimmung von Oestradiol dem Nachweis eines Sertolizelltumors, der neben dem Symptomenkommplex der Feminisierung auch eine Anämie verursachen kann.

 

Progesteron

Progesteron kann gemeinsam mit Oestradiol sowie gegebenfalls Testosteron zum Nachweis von Hormonentgleischungen herangezogen werden. Auswirkungen dessen können neben Zyklusstörungen Haut- und Fellprobleme sowie aggressives Verhalten sein.

 

Testosteron

Testosteron kann gemeinsam mit Oestradiol sowie Progesteron zum Nachweis von Hormonentgleisungen herangezogen werden. Auswirkungen dessen können neben Zyklusstörungen Haut- und Fellprobleme sowie aggressives Verhalten sein. Bei kastrierten männlichen Tieren kann die Testosteronbestimmung zur Abklärung von eventuell vorhandenem Hoden-Restgewebe genutzt werden. Weiterführende Untersuchungen bei dieser Indikation ist der HCG-Stimulationstest.

 

T3

Trijodthyronin (T3) ist die Wirkform des Thyroxins in der Zelle. Insbesondere durch Corticoid-Einfluss kann die Transformation von T4 in T3 gestört sein. Die Bestimmung dient der weiterführenden Schilddrüsen-Diagnostik und kann bei unklaren Ergebnissen von T4 / TSH herangezogen werden.

 

T4

Im Veterinärbereich gehört Thyroxin zu den Basisuntersuchungen zur Abklärung von Hypthyreose sowie Hyperthyreose. Zur Abklärung einer Hypothyreose wird T4 bei Hund und Katze gemeinsam mit TSH beurteilt, beim Pferd gemeinsam mit fT4.

 

Thyreoglobulin-Antikörper

Beim klinischen Bild einer Hypothyreose mit Hormonwerten noch im Normalbereich aknn eine autoimmunbedingte Inaktivierung der Schilddrüsenhormone vorliegen. In diesem Test werden Autoantikörper nachgewiesen.

 

TSH          (Hund & Katze)

Thyreoidea-stimulierendes Hormon wird von der Hypophyse ausgeschüttet. Sein Wirkort ist die Schilddrüse, in welcher Thyroxin freigesetzt wird. Die Steuerung erfolgt über Regelkreise. Bei Hund und Katze gehört TSH zur Basisdiagnostik einer Schilddrüsenunterfunktion.